Routineaufgaben so einfach und angenehm wie möglich machen schafft freie Energie für wichtigere Aufgaben

Virale Lösungen entwickeln

Im Berufsalltag fehlte völlig die Motivation für geschäftskritische Telefonate. Eine Workflowanalyse ergab den direkten Zusammenhang mit

  • Frustration sowohl beim Heraussuchen als auch Eingeben der Telefonnummer
  • Unsicherheit über die bislang mit dem Kontakt geführten Gespräche
  • Frustration über das Verwalten von Gesprächsdaten wie Grund, Inhalt, Zeitpunkt und Dauer

Die Lösung ergab sich durch Nutzung einer App zum automatischen Telefonieren und Verwalten aller dabei entstehenden Daten.

Die Kontakte werden in einer Datenbank gehalten und jedes Telefonat wird durch die App initiiert und beendet. Dadurch ergibt sich bereits die Telefonnummer, der Zeitpunkt und die Dauer. Beim Start des Telefonats öffnet sich ein Fenster, um den Grund, den Verlauf und das Ergebnis zu erfassen und eine eventuell daraus hervorgehende Aufgabe zu erstellen.

Die App wählt über das eingebaute Modem die Telefonnumer. Spätestens jetzt sollte der in Reihe geschaltete Telefonhörer abgenommen werden, da der PC nach dem Wählen die Verbindung frei gibt. Beim Beenden des Telefonats übernimmt der PC wieder die Kontrolle und unterbricht die Verbindung. Der Telefonhörer kann also auch während unterschiedlicher Telefonate die ganze Zeit abgenommen bleiben. Dabei bietet sich ein Headset an, das auch für die VOIP-Version der App nutztbar ist.

Implementiert wurde die Software erstmalig 1995 unter Clipper bei Gandi Computer, Ottersweier.

Kommentar verfassen